Laser-Therapie

Laser-Therapie

Wir arbeiten seit 1994 mit modernen Lasern, daher können wir auf eine große Anzahl von erfolgreichen Eingriffen und Behandlungen zurückblicken. Durch regelmäßige Weiterbildung auf diesem Gebiet, können wir Behandlungen nach den aktuellen wissenschaftlichen Kenntnissen für Lasertherapie gewährleisten. Vor jeder gewünschten Therapie sind ausführliche Beratungsgespräche wichtig, um gemeinsam mit Ihnen ein sinnvolles Behandlungskonzept und mögliche Alternativen zu besprechen. Dann kann für jede Hautveränderung und die damit verbundene Behandlung der jeweils passende Laser eingesetzt werden:

  • Alters- und Pigmentflecken
  • Akne-Narben, große Poren
  • Besenreiser
  • Blutschwämmchen, erweiterte Äderchen,
  • Couperose, Rosazea,
  • Feuermale
  • Gesichts-Rejuvenation
  • Dauerhafte Haarentfernung
  • Gutartige Muttermale, Fibrome, Alterswarzen
  • Neueste Laserbehandlung bei Nagelpilz

Dioden-Laser: Entfernung unerwünschter Gesichts- und Körper-Behaarung

Laser-Therapie Diodenlaser HaarentfernungDIODENLASER – HAARENTFERNUNG
Für viele Frauen und Männer ist Überbehaarung nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern eine psychische Belastung.

Die schnelle, effektive und schmerzarme Laser-Behandlung eignet sich für Frauen und Männer gleichermassen.

Die Laserbehandlung setzt an der Wurzel an: der hochenergetische Lichtstrahl durchdringt die oberen Hautschichten und entfaltet seine volle Wirkung erst in der Wurzel. Das eigentliche Ziel des Laserstrahls ist das im Haarfollikel vorhandene Melanin. Durch die dort entstehende Wärmeeinwirkung wird die Haarwurzel gezielt zerstört.
Das umliegende Gewebe wird somit geschont und das Haarwachstum dabei drastisch reduziert und für lange Zeit unterbunden.

Eine Laserbehandlung ist am erfolgreichsten, wenn sich das Haar in der Wachstumsphase befindet. Da diese unterschiedlich verläuft, ist eine Serie von Behandlungen erforderlich, um bestmögliche Erfolge zu erzielen.

Diese schonende Laserbehandlung kann an verschiedenen Körperstellen eingesetzt werden (z.B. Gesicht, Arme, Beine, Achselhoehlen, Bikinizone und Rücken).

Heute können nahezu alle Haut- und Haartypen mit dem Laser behandelt werden. Am besten sprechen Personen mit heller Haut und dunklem Haar auf eine Therapie an. Der Haarwuchs kann um bis zu 90 Prozent reduziert werden.
Die noch nachwachsenden Haare sind jedoch wesentlich dünner und heller als vor der Behandlung und damit viel unauffälliger.

WAS MÜSSEN SIE VOR UND NACH BEHANDLUNG BEACHTEN?

  • Vor der Lasertherapie sollten die Haare nicht gezupft oder epiliert werden.
  • Die besten Resultate werden auf ungebräunter Haut erzielt.
  • Vermeiden Sie nach der Behandlung direkte Sonnenbestrahlung (auch Solarium) für ca. zwei Wochen.
  • Sollte dies unvermeidbar sein, muss der behandelte Bereich durch eine Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor abgedeckt werden.

KTP-Laser: vergrösserte Blutgefässe, Rosazea, Couperose, Haemangiome

KTP-LASER
Der KTP-Laser ist ein Lasersystem, der einen gebündelten, hochenergetischen Lichtimpuls erzeugt; mit dem Ziel, „rote“ Strukturen der Haut zu treffen.
Bei seiner geringen Eindringtiefe in die Haut von nicht mehr als ca. 2 mm ist er daher besonders gut für die kosmetische Behandlung oberflächlicher Gefäßveränderungen geeignet. Die zerstörten Gefäße werden durch die äußere Hautschicht abgestoßen. Nach der Lasertherapie finden in der Haut normale Umbau- und Reparaturprozesse statt.

Die Behandlung mittels KTP-Laser eignet sich vor allem für die Entfernung von erweiterten Äderchen, Feuermalen, kleineren Blutschwämmchen ( Hämangiome) und sogenannten „Teleangiektasien“ (Gesichtsäderchen), Couperose.

Eine weitere Indikation des KTP-Lasers sind die Entfernung von sogenannten „Besenreisern“ im Bereich der Ober- und Unterschenkel. Diese treten in erster Linie bei Menschen mit einer angeborenen Bindegewebsschwäche auf, bei Frauen häufiger als bei Männern.

Mit der KTP-Lasertherapie ist es möglich, Besenreiser auch ohne Nadel in einem nahezu schmerzfreien Verfahren zu veröden.

Ferner kann man auch bei der sogenannten „Rosazea“ – also der „Röschenakne“ – eine deutliche Verbesserung des Hautbildes im Gesicht erreichen. Denn bei der Rosazea kommt es stets zum Auftreten von Gesichtsäderchen (Teleangiektasien). Diese können mit dem KTP-Laser vollständig oder nahezu vollständig entfernt werden.

Die richtige Behandlungsdosis ist abhängig von der Hautdicke an unterschiedlichen Körperstellen und wird vom Hautarzt ermittelt. Fuer die vollständige Entfernung der störenden Äderchen und Besenreiser reicht in den meisten Fällen eine Behandlung nicht.
Die komplette Behandlungsdauer beträgt in der Regel 3 Monate. Die Lasertherapie wird innerhalb dieses Zeitraums in Abständen von 3-4 Wochen durchgeführt.
Bei Einhaltung dieses Behandlungsschemas werden in den meisten Fällen sehr gute Ergebnisse erzielt.

Nach der Behandlung kann es für die Dauer von meist nur etwa 1-2 Tagen zu leichten Rötungen der gelaserten Haut kommen. Sobald die Rötung verschwindet, stellt sich die normale Hautfarbe und Oberflächenbeschaffenheit wieder ein.

Kosmetika und Feuchtigkeitscremes können nach 24 Stunden wiederverwendet werden. Verzichten Sie ca. 14 Tage auf Saunabesuche und heisse Duschen und Bäder sowie für 4 – 6 Wochen auf Sonnenbäder und den Besuch von Solarien.

Ist Sonnenbestrahlung unvermeidbar, verwenden Sie einen Sonnenschutz mit möglichst hohem Lichtschutzfaktor.

Neueste Behandlung bei Nagelpilz

NEUESTE LASERBEHANDLUNG BEI NAGELPILZ
Schätzungen zufolge leidet in Deutschland jeder Zehnte unter Nagelpilz. Da die bisherigen Behandlungen (Nagellack, Creme etc.) sehr langwierig und oft ohne den gewünschten Erfolg, oder mit Nebenwirkungen (Pilzantibiotika – Tabletteneinnahme) waren, gibt es jetzt die neue Behandlung mit dem Laser!

DIE ERFOLGSQUOTE LIEGT BEI 80%!
Die schmerzarme Lasertherapie der von Pilzen befallenen Nägeln erfordert einen geringen Zeitaufwand, da ca. 3 Behandlungen im Abstand von 1 Monat notwendig sind.

Das Verfahren ist nebenwirkungsfrei und auch für immungeschwächte Patienten, Diabetiker und Patienten mit multiplen Medikamenteneinnahmen (z.B. Antikoagulantien „Marcumar“) geeignet.

WIRKPRINZIP
Der Laser durchdringt die Nagelplatte sowie das Nagelbett und sorgt für eine thermische Denaturierung der Eiweissverbindungen des Pilzes.

Therapiebegleitend wird empfohlen:

  • Zehen und Füsse mit einem Pilzantimykotikum zu behandeln,
  • die Schuhe mit einem entsprechenden Spray auszusprühen,
  • täglicher Wechsel von Socken; Handtücher und Socken sollten bei 60 Grad oder heisser gewaschen werden,
  • Nagelinstrumente mit Desinfektionsmittel reinigen,

Tragen von Badeschuhen in Schwimmbädern, Sauna oder Gemeinschaftsduschen.

WIE HOCH IST DER ERFOLG DER NAGELPILZ-LASER-THERAPIE?
Bisher wurden weltweit mehr als 100.000 Patienten behandelt, die Erfolgsquote liegt bei 80 %, ohne Nebenwirkungen!

Nach den ca. 3 Behandlungen muss man abwarten, bis neues Nagelwachstum sichtbar ist. Die erste Nachkontrolle erfolgt nach 3 Monaten. Sollte der Nagel noch nicht gesund ausgewachsen sein, kann die Behandlung problemlos wiederholt werden.

KOSTEN DER BEHANDLUNG
Die privaten Krankenkassen übernehmen die Kosten, die gesetzlichen Krankenkassen evtl. auf Antrag.

Q-Switch-Laser: Altersflecken, Lentigines

Q-SWITCH-LASER
Der Q-Switch-Laser ist die optimale Therapie zur Entfernung von Altersflecken und Lentigines.
Je nach Grösse und Menge der Altersflecken sind nur 1 oder 2 Sitzungen erforderlich.

VERHALTEN NACH DER LASERBEHANDLUNG
Die behandelten Hautareale sollten die ersten 3 – 5 Tage sehr vorsichtig mit pflegenden Mittel gewaschen und eingecremt werden. Danach darf man wieder warmes Wasser und die Dusche benutzen. Beim Abtrocknen sollten die behandelten Stellen besonders vorsichtig abgetupft werden. Feuchtigkeitsspendende Creme wird empfohlen.
Die ersten 6 – 12 Wochen nach der Lasertherapie ist die Haut noch stark sonnenempfindlich und bedarf eines guten Lichtschutzes (Schutzfaktor 50).

Erbium-Laser: störende Hautveränderungen, Narben

ERBIUM-LASER
Mit dem Erbium-Laser werden Narben, Akne-Narben, Warzen, Xanthelasmen, Syringome, Fibrome, seborrhoische Keratosen und Falten behandelt.

Bei der Laserbehandlung von Hautveränderungen wirkt ein intensiver Lichtstrahl direkt auf der Haut.
Bei Falten und Narben wird die oberste Hautschicht mit dem Laser kontrolliert entfernt. Die nachwachsende, neue Haut ist glatt und frisch. Zudem regt die Wärme des Laserlichts in tieferen Gewebeschichten die Neubildung von hautstraffendem Kollagen und Hyaluronsäure an. Beide Effekte können auch kombiniert werden.

Gutartige Hautveränderungen wie Warzen, Fibrome, Xanthelasmen und usw. werden
mit dem Laser abradiert. Darunter bildet sich neue, glatte Haut, das umliegende Gewebe und
tiefere Hautschichten werden geschont.

Die Laser-Behandlung ist schmerzarm, sie erzeugt ein Wärmegefühl und je nach Grösse der
Hautveränderung ein leichtes oder stärkeres Stechen.

Gebräunte Haut sollte nicht behandelt werden, da sie sensibler auf das Laserlicht reagiert.
Nicht empfohlen wird die Laserbehandlung bei Neigung zu abnormer Narbenbildung oder zu
dunkleren oder helleren Hautverfärbungen (Hyper- oder Hypopigmentierung), bei Einnahme von
blutverdünnenden oder lichtsensibilisierenden Medikamenten und bei Patienten mit aktuter Herpeserkrankung.